Statistische Tests

Fundieren Sie Ihre Aussagen mit getesteten Hypothesen: der Schluss "vom Teil aufs Ganze".

Möchten Sie wissen, ob Sie die Ergebnisse Ihrer Erhebungen verallgemeinern können?

 

Als induktive oder schließende Statistik bezeichnet man mathematisch-statistische Verfahren, die es erlauben, ausgehend von einer Zufallsstichprobe auf die zugrundeliegende Gesamtheit zu schließen. Unter Einbeziehen von Wahrscheinlichkeitsmodellen ermöglichen diese Methoden, Aussagen über die zugrundeliegenden Parameter und/oder Verteilungen zu treffen, ohne die Grundgesamtheit total zu erheben, sie schließen also "vom Teil aufs Ganze".

 

Statistische Testverfahren prüfen Ihre Hypothesen und treffen Aussagen mit vorgegebenen Irrtumswahrscheinlichkeiten.
 

Angenommen, Sie haben einen Akku entwickelt, der Ihrer Meinung nach 50% länger als herkömmliche Akkus hält.

Um diese Aussage zu fundieren, entnehmen Sie eine Stichprobe von Ihrem sowie von einem geeigneten Vergleichsakku und dokumentieren die jeweilige Akkulaufzeit.

Sie legen eine Irrtumswahrscheinlichkeit fest, meist 5%, mit der Sie einen Fehler zulassen.

Der Test wird zur gegebenen Irrtumswahrscheinlichkeit durchgeführt.

Falls er nicht gegen Ihre Ausgangsvermutung spricht, können Sie danach statistisch gesichert behaupten:

"Mit einer Irrtumswahrscheinlichkeit von 5% ist die Akkulaufzeit um mindestens 50% länger als die des Vergleichsmodells".

 

Je nach Umfang des Datenmaterials und Informationen über die Grundgesamtheiten sind unterschiedliche Verfahren geeignet.

Gerne informieren wir Sie über die für Ihre Zwecke geeigneten Methoden und führen die Tests für Sie durch.

 

Lassen Sie sich beraten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mobile Computerschule Dr. Kaiser: Training und Auftragsarbeiten in Excel und Word

Anrufen

E-Mail